Satzung des Fördervereins der Gutenbergschule Karlsruhe

§ 1.1

Der Verein führt den Namen: „Förderverein der Gutenbergschule Grund- und Werkrealschule KA“

§ 1.2

Der Sitz des Vereins ist Karlsruhe.

§ 1.3

Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.

§ 2.1

Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung insbesondere durch die ideelle und finanzielle Unterstützung der Gutenberg-Grund- und Werkrealschule Karlsruhe. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beschaffung von Mitteln durch Spenden, sowie durch Veranstaltungen, die der Werbung für den geförderten Zweck dienen.

§ 2.2

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

§ 2.4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 2.5

Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke i. S. des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (§ 51 ff. AO). Er ist ein Förderverein i. S. von § 58 Nr. 1 AO, der seine Mittel ausschließlich zur Förderung der in § 2.1 der Satzung genannten steuerbegünstigten Einrichtung verwendet.

§ 2.6

Spenden und etwaige Gewinne werden ausschließlich für die Ziele des Vereins verwendet.

§ 2.7

Bei Auflösung des Vereins/Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das verbleibende Vermögen ausschließlich der in §2.1 der Satzung genannten steuerbegünstigten Einrichtung zu überweisen. Besteht diese Einrichtung nicht mehr, kann der Verein das Vermögen an andere steuerbegünstigte Einrichtungen oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts zur Verwirklichung steuerbegünstigter Zwecke überweisen.

§ 3.1

Mitglied kann jede Person werden, die die Interessen der Gutenbergschule Grund- und Werkrealschule Karlsruhe fördern und unterstützen will und diese Satzung anerkennt.

§ 3.2

Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu erklären.

§ 4.1

Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig er ist jedoch einem Mitglied des Vorstands schriftlich mitzuteilen.

§ 4.2

Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

$ 4.3

Die Mitglieder haben das Recht und die Pflicht zur Teilnahme und Mitwirkung an allen Versammlungen und Veranstaltungen des Vereins.

$ 4.4

Die Mitglieder haben das Recht zur Ausübung ihres Stimmrechts auf der Jahreshauptversammlung.

§ 5.1

Ein Beitrag wird nicht erhoben. Der Verein soll durch Spenden gefördert werden.

§ 5.2

Für Spenden können auf Antrag Spendenbescheinigungen erteilt werden.

§ 6.1

Der Verein wird durch den Vorstand vertreten. Der Vorstand besteht aus mindestens 3 Mitgliedern.

§ 6.2

Der Vorstand wird durch die Vollversammlung auf 2 Jahre gewählt. Alle Vorstandsmitglieder werden direkt gewählt.

§ 6.3

Der Vorstand setzt sich zusammen aus
dem Vorsitzenden
dem Stellvertreter
des Vorsitzenden
dem Kassenverwalter
dem Schriftführer
dem Mitgliederbetreuer

§ 6.4

Die beiden Vorsitzenden und der Kassenverwalter sind zur alleinigen Vertretung des Vereins berechtigt. Andere Vorstandsmitglieder nur zusammen mit einem der drei vorher genannten.

§ 7.1

Die Mitgliederversammlung ist jährlich 1 mal mit einer Frist von 1 Woche schriftlich einzuberufen. Dabei wird die Tagesordnung bekanntgegeben.
Außerordentliche Mitgliederversammlungen können bei Bedarf einberufen werden, wenn
a) der Vorstand es für erforderlich hält,
b) wenn mindestens 10% aller ordentlichen Mitglieder schriftlich beim Vorstand dies beantragen.

§ 7.2

Zur Gültigkeit eines Beschlusses ist es erforderlich, dass der Gegenstand vorher auf der Tagesordnung gestanden hat und mit einfacher Stimmenmehrheit angenommen wurde.

§ 7.3

Bei Einstimmigkeit aller anwesenden Mitglieder können auch Beschlüsse gefasst werden, deren Beratungsgegenstände vorher nicht auf der Tagesordnung gestanden haben, außer Satzungsänderungen.

§ 7.4

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, sobald mindestens 15 Mitglieder anwesend sind.

§ 7.5

Die zu führenden Protokolle sind vom Schriftführer und vom Vorsitzenden zu unterschreiben.

§ 8

Satzungsänderungen können nur auf einer ordentlichen Jahreshauptversammlung mit 3/4 Mehrheit der anwesenden Stimmen beschlossen werden.

§ 9

Die Auflösung des Vereins kann nur auf schriftlichen Antrag eines Drittels aller ordentlichen Mitglieder zur Verhandlung kommen. Die Auflösung selbst erfolgt aber nur, wenn mindestens die Hälfte aller ordentlichen Mitglieder ihre schriftliche Zustimmung der Vorstandschaft einreichen.

§ 10

Durch Austritt, Tod oder Konkurs eines ordentlichen Mitglieds wird das Bestehen des Vereins nicht berührt. Er besteht unter den übrigen ordentlichen Mitgliedern fort.

§ 11

Der Vorsitzende ist verpflichtet, in allen namens des Vereins abzuschließenden Verträgen die Bestimmung aufzunehmen, dass die Mitglieder des Vereins nur mit dem Vermögen des Vereins haften.

§ 12

Diese Satzung wurde am 28. Februar 1984 von der Gründungsversammlung einstimmig beschlossen und tritt ab 1. März 1984 in Kraft.

Diese Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 26. April 1999 nach Vorschlägen des Finanzamt Karlsruhe in den Punkten 2.1, 2.5 und 2.7 besprochen und einstimmig angenommen. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde diese Satzung am 20. Juli 2007 in § 64 geändert.